Geschichte des VDBF

Der Verband wurde als "Verein deutscher Briefumschlag-Fabrikanten" im Jahr 1890 gegründet, fast zeitgleich mit der Erfindung der ersten Maschinen zur Briefumschlag-Herstellung, Es waren zu Beginn etwa 34 Firmen Mitglied.

Ehrenvorsitzender wurde im Jahr 1901 Herr Reinhart Schmidt, Elberfeld. In einer aus dieser Zeit vorliegenden Satzung wurden alle Details vom Absatzgebiet über Verkaufspreise, Druckpreise, Lohnarbeit, Konkurrenzpreise und Ausschuss bis zur Partieware satzungskonform festgelegt.

 

Diese Zeiten sind längst vorbei. In den Jahren nach dem ersten und nach dem zweiten Welt- krieg wurde der Verein bzw. Verband neu gegründet und schloss an die bestehende Tradition an. Der Verein nannte sich später "Verband der Briefumschlag- und Papierausstattungsfabriken e.V.".

Der Zusammenhalt der Verbandsmitglieder unterliegt einem steten Wandel. In Notzeiten rücken die Mitglieder enger zusammen, wie es auch in der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg zu beobachten war. Papiermangel, fehlende Transport-möglichkeiten, zerstörte Produktionshallen und Maschinen förder-ten eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Kartellartige Strukturen – wie Anfang des 20. Jahrhunderts – waren jetzt nicht mehr zulässig, so dass andere Aufgaben an deren Stelle traten. Die jeweiligen Vorsitzenden und die Geschäfts- führer des Verbandes sahen die wichtigste Voraussetzung für eine vertrauensvolle Zusammen- arbeit unter den Verbandsmitgliedern darin, anstehende und für alle Mitglieder drängende Probleme auf dem Gebiet der Steuergesetzgebung, Lieferungs- und Zahlungsbedingungen, technische Entwicklung, Rohstoffmärkte und der noch als Monopol vorhandenen Post gemein- sam zu diskutieren.

Zu diesem Zweck sind verschiedene Arbeitsgruppen gebildet worden, die z.B. für die Erstellung einer Gemeinschaftswerbung oder zur Erarbeitung von Qualitätsmerkmalen von Papieren zusammentraten. Im Bereich der Technik, Post und Marketing gibt es ständige Ausschüsse.

Inzwischen sind die Papier-Ausstattungsfabriken im Namen des Verbandes nicht mehr vertreten, weil diese Firmen nicht nur im Wandel der Zeiten elektronischer Medien an Bedeutung verloren haben, sondern auch weil sie im Rahmen des Verbandes keine wesentliche Rolle mehr spielen.

Die heutige Bezeichnung des Verbandes ist "Verband der Briefumschlag-Industrie e.V." Der Sitz des Verbandes ist in St. Ingbert und der Verband ist dort im Vereinsregister eingetragen.

Für Fragen oder Informa- tionen rufen Sie uns bitte an:

 

+49 6894 888236

 

Nutzen Sie auch gerne direkt unser Kontaktformular.